Karte wird geladen...
zonak  

Besteigung Vulkan Pico del Teide

FACEBOOKiTwitter es

Landschaft



Spain


28.25946°
-16.603424°


Wegpunkt


28.270639°
-16.617529°

Eintritt: kostenlos

externer Link Webseite zum Ausflugsziel

Extrem anstrengende Wanderung zur Bergstation des Teide. Die Wanderung ist aufgrund der Höhe sehr anspruchsvoll. Gutes Schuhwerk und warme Kleidung sowie Sonnenschutz ist wichtig. Im Winter sind es auf Meereshöhe ca. 17°C. Am Startpunk 10°C und an der Bergstation um den Gefrierpunkt. Die Fernsicht kann durch Wolken eingeschränkt sein. Die typischen Wolken auf Teneriffa liegen nur zwischen etwa 1800 und 2000m. Auf Meereshöhe ist der Berg also eventuell nicht zu sehen, obwohl oben gute Sicht herrscht. Eine Wanderung bis ganz auf den Gipfel ist nur nach Registrierung im Web möglich! Der Aufstieg von der Bergstation ist dann noch eine weitere Herausforderung. Viele Wanderer übernachten in der Schutzhütte, um den Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sehen (vor 9 Uhr darf ohne Genehmigung ganz hinauf). Im Sommer wird es hier (wie überall) überlaufen sein.

Geparkt wird am Startpunkt. Dort beginnt ein breiter Weg und führt durch die sehenswerte Ödnis. Wer die Landschaft genießen will und nur eine leichte Wanderung wünscht, kann bis zum Wegpunkt den Weg folgen. Hier bekommt man schon die meisten Eindrücke. Die weitere Wanderung ab der Stelle, wo nur noch ein schmaler steiler Pfad mit vielen natürlichen Stufen existiert, lohnt sich, bietet aber keine wirklich neuen Blicke. Bis zum Wegpunkt sind es etwa 1,5h. Bis hier sieht man schon die erstarrten Lavaströme und die gigantischen Lava-"Schneebälle".
Von der Schutzhütte "Refugio de Altavista" (nur im Sommer offen) ist es noch etwa 1h bis zur Bergstation. Der Weg bis zur Station dauert insgesamt etwa 6-8h. Man sollte darauf achten, wann die letzte Seilbahn fährt (16:45 Uhr), will man nicht den Weg wieder hinab laufen.

 











Ich will dieses Ausflugsziel bewerten: [?]

Name:

Kommentar:


Ich will ein Bild hinzufügen: [?]
Bild
[?]
Urheberrecht * Ich bestätige, daß ich die Urheberrechte und/oder Verwertungsrechte an diesem Bild besitze und daß dieses Bild im Angebot von zonak gezeigt und verwendet werden darf.
[?]

zonak | © 2018 Florian Schäffer

Besteigung Vulkan Pico del Teide



Landschaft



Spain


28.25946°
-16.603424°


Wegpunkt


28.270639°
-16.617529°

Eintritt: kostenlos

externer Link http://www.reservasparquesnacionales.es/real/parq  ...
uesnac/usu/html/previo-inicio-reserva-oapn.aspx?ii=8deu&cen=2&act=%201

Extrem anstrengende Wanderung zur Bergstation des Teide. Die Wanderung ist aufgrund der Höhe sehr anspruchsvoll. Gutes Schuhwerk und warme Kleidung sowie Sonnenschutz ist wichtig. Im Winter sind es auf Meereshöhe ca. 17°C. Am Startpunk 10°C und an der Bergstation um den Gefrierpunkt. Die Fernsicht kann durch Wolken eingeschränkt sein. Die typischen Wolken auf Teneriffa liegen nur zwischen etwa 1800 und 2000m. Auf Meereshöhe ist der Berg also eventuell nicht zu sehen, obwohl oben gute Sicht herrscht. Eine Wanderung bis ganz auf den Gipfel ist nur nach Registrierung im Web möglich! Der Aufstieg von der Bergstation ist dann noch eine weitere Herausforderung. Viele Wanderer übernachten in der Schutzhütte, um den Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sehen (vor 9 Uhr darf ohne Genehmigung ganz hinauf). Im Sommer wird es hier (wie überall) überlaufen sein.

Geparkt wird am Startpunkt. Dort beginnt ein breiter Weg und führt durch die sehenswerte Ödnis. Wer die Landschaft genießen will und nur eine leichte Wanderung wünscht, kann bis zum Wegpunkt den Weg folgen. Hier bekommt man schon die meisten Eindrücke. Die weitere Wanderung ab der Stelle, wo nur noch ein schmaler steiler Pfad mit vielen natürlichen Stufen existiert, lohnt sich, bietet aber keine wirklich neuen Blicke. Bis zum Wegpunkt sind es etwa 1,5h. Bis hier sieht man schon die erstarrten Lavaströme und die gigantischen Lava-"Schneebälle".
Von der Schutzhütte "Refugio de Altavista" (nur im Sommer offen) ist es noch etwa 1h bis zur Bergstation. Der Weg bis zur Station dauert insgesamt etwa 6-8h. Man sollte darauf achten, wann die letzte Seilbahn fährt (16:45 Uhr), will man nicht den Weg wieder hinab laufen.



zonak | www.zonak.de | © 2018 Florian Schäffer






QR-Code nicht verfügbar, da URL zu lang